Konzerte

TRAIN – Die letzten News und anderes…

Die Zeit läuft – TRAIN rollt an und hat schon bald, von Norden kommend, die Schweizergrenze im Visier – gut so! Wir wollen endlich einsteigen, die Gäste empfangen, Billete kontrollieren, Gerstensaft im Speisewagen servieren, unglaubliche Wettbewerbspreise loswerden, die Minibar in Windisch, die Kostüme in Hinwil, die geraden Schienen in Krummenau abholen und vor allem sind wir z.B. froh, wenn wir nicht nochmals und wieder und immer wieder neue Lokale für Choreo-, Band-, Solo- oder Tuttiproben suchen müssen – das geht dann z.B. so:

 

Such Probelokal, such such (…fast wie Bello!)  – Erfolgsmeldung – zwar in einem anderen Kirchgemeinde- oder sonstigen Haus – und, es ist nicht gratis – es kostet 220.— stolze Fränkli – also Budget kontrollieren – wo einsparen, wenn überhaupt – Ach ja stimmt, fast vergessen, wir brauchen dort auch ein Klavier – das kostet nochmals – KNIF = kommt nicht in Frage – wir schleppen unseren FUKK = FürUnterwegsKlavierKasten mit – kommt billiger und schleppen sei gesund – Halt! Aua….sagt mein Rücken – Stimmt – ich bin doch alt und vernünftig – also Transport und Hilfe organisieren – Uii! Die tanzenden Sängerinnen und Sänger oder ähnliches auch noch informieren, dass der Probeort ändert – Oh Gott, unsere Choreografin kommt ja aus Zürich – auch sie braucht diese Infos – man muss sie am Bahnhof abholen, sie kennt ja den neuen Notkeller nicht, läuft ins Leere und das in Sibirien… – Und! Gibt es dort eine Soundanlage – kostet sicher extra, also auch besser mitschleppen und dann…..guet Nacht….alles absagen……die Dancecompany ist so südkoreolympisch gut – die Probe ist gar nicht mehr nötig – Geld, Zeit und keine Nerven gespart!

 

Und sonst?

 

Erste Bandprobe ein Versprechen, ein Genuss, ein erstes TRAINlight für mich

Föteli von allen wurden geschossen – sieht zwar eher aus wie eine Verbrecherkartei – total schön

Lukas begrüsst freundlich am Eingang und Esbibi empfängt die Gäste scharenweise

Ich kenne jetzt den Unterschied zwischen jpg- und tiff-datei – Sie werden sehen, es hat sich gelohnt

Die letzten Stühle sind bald besetzt und das 54Wochen vor den Konzerten – der Chinese hat doch Recht!

 

Deshalb jetzt noch die ultimative Chance nutzen und TRAINtickets buchen:

SamstagTickets für die Zugfahrt am SA, 24.03.2018
SonntagTickets für die Zugfahrt am SO, 25.03.2018

 

Die Elefanten? Ja, die sind verschwunden – es finden sich zwar im Kühlschrank Fussspuren im Butter – sie waren also doch da – nun ja, suchen wir weiter, noch bleibt die Zeit – Fortsetzung folgt!

Das TRAINteam

 

 

Was bisher geschah…

Folge 1

Das TRAINteam

Zeit für Skiferien – Zeit für die Fasnacht! Natürlich weit gefehlt! Auch in diesen «schönsten Stunden des Jahres» laufen die Vorbereitungen auf höchsten Touren! Logo, wir wollen ja am 24.3. die Kreuzbühne rocken, d.h. TRAINen!

So hiess und heisst es in den vergangenen Tagen z.B. die nächsten Proben inkl. Räume mit unserer Profichoreographin Sonia Rocha zu koordinieren, die Solistinnen und Solisten in Einzelproben zu polieren, den Transport des umfangreichen Dekomaterials zu organisieren und erst noch möglichst den Tiefstpreis zu garantieren! Die Kostüme der über 60 Bühnenbevölkerer werden geschneidert (hahaha….),  die Plakate in nie dagewesener Grösse werden gedruckt, das verflixte Lied 22 wird mit zunehmendem Gefluche zum ungezählten Male geprobt, d.h. genau genommen ist es nur der Takt 27 – wer weiss, vielleicht erkennen sie genau diese Stelle dann im Konzert! Ja, und unsere Fans inkl. alle jenen, die es noch nicht sind, werden darauf aufmerksam gemacht, dass der Ticketverkauf wirklich super super super super läuft und wir den Vorverkauf dringendst empfehlen – sehen Sie selbst, wie gut der Saal schon gebucht ist! Falls nötig, können Sie hier gleich die Tickets bestellen!

Dann ist ja da noch die Sache mit dem Elefantentransport –  doch dafür mehr in ein paar Tagen!

Das TRAINteam

 

 

 

Folge 2

Fantastisch! Bereits buchen unsere Samstagkonzertbesucher die Plätze 509 ff. auf Gleis 17! Geheimtipp: Wer ganz ganz schnell ist, hat am Sonntag noch die Chance auf zwei Plätze in Reihe 9. Aber Achtung! Geeignet für Paare, die froh sind, wenn sie nicht miteinander plaudern müssen – zwischen den freien Plätzen sind viele Stühle bereits vergeben! Trotzdem, nur keine Panik: Ab Gleis 16, Platz 470 ff. kann man auch am Sonntag noch dem trauten Nebeneinander frönen und zum romantischen Jahrtausendevergreen aus «Jesus Christ Superstar» im vor Rotlicht triefenden Kreuzsaal herrlich kuscheln!

 

Vielleicht gehören Sie auch zu den glücklichen Gewinnern der Ticketverlosungen von «Rapperswil Zürichsee Tourismus» oder «Seesicht – das Zürichsee-Magazin» – das sind zwei der vielen Inserenten, die in unserem TRAINprojekt kräftig für Kohle, Holz und Dampf sorgen – Firmen und Institutionen mit einem grossen Herz für Kultur  – unendlich wertvoll!

 

Und sonst?

Takt 27 in Lied 22 wird jetzt problemlos gemeistert

Schaufensterpuppen stehen überall in der Stadt – einige davon sind richtige TRAINbabies

Die 10-köpfige TRAINband trifft sich bald zu ersten Proben – die eigens kreierten TRAINarrangements von Don Randolph werden begeistern

Auch in unserem Bahnhof wird es einen «TRAINtreffpunkt» geben – Sie können dort mit Freuden abmachen

Am TRAINbilletschalter können verloren gegangene Gegenstände abgeholt werden

Der zwar kleine, aber richtig schnüggige Wartesaal ladet zum warten ein

Das Solo unserers TRAINliebespaares im «Flaschentanz» rührt jetzt schon zu Trainen

Unser neuester TRAINpromotionsfilm wird weitere Hundertschaften anlocken und selbst die TRAINstühle in der Holzklasse füllen

Und noch immer bleiben 5 ganze Wochen bis zur Abfahrt – 5 Wochen unglaubliche TRAINnews – einfach toll!

 

Dann ist ja da noch die Sache mit dem Elefantentransport! Wie schwierig TTT sind, mussten wir bereits mehrmals erfahren! Unser Motto: Nicht aufgeben! Elefanten fanden den Weg sogar in Kühlschränke – auch unseren Tieren wird der Weg auf die Kreuzbühne gelingen – Fortsetzung folgt!

 

Das TRAINteam